Scheiner, Julius


Scheiner, Julius
(25.11.1858 - 20.12.1913) Deutscher Astrophysiker, arbeitete über Spektroskopie sowie Fotometrie der Fixsterne und entwickelte 1894 ein Maßsystem zur Bestimmung der Empfindlichkeit fotografischer Emulsionen (Scheiner- Grad). Das System der Scheiner-Grade war in Deutschland bis zur Einführung der DIN-Angabe 1934 in Gebrauch, in anderen Ländern noch weitaus länger. Scheiner-Grade lassen sich leicht in DIN umrechnen, indem man 10 von dem Scheiner-Wert subtrahiert. So hatte das normal empfindliche Filmmaterial um 1925 eine Empfindlichkeit von 18 Scheiner-Graden entsprechend 8 DIN bzw. ISO 5/8°.

Das Lexikon aus „Bernie's Foto-Programm". . 2005.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Julius Scheiner — (* 25. November 1858 in Köln; † 20. Dezember 1913 in Potsdam) war ein deutscher Astrophysiker.[1] Nach dem Abitur 1878 studierte er in Bonn Mathematik und Naturwissenschaften, 1882 p …   Deutsch Wikipedia

  • Scheiner [2] — Scheiner, Julius, Astrophysiker, geb. 25. Nov. 1858 zu Köln, seit 1894 Prof. in Berlin und Astronom am Observatorium in Potsdam; schrieb: »Spektralanalyse der Gestirne« (1890), »Photographie der Gestirne« (1897), »Photogr. photometrische… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Scheiner Methode — Die Scheiner Methode ist ein Verfahren, mit dem eine parallaktische Teleskopmontierung auf den Himmelspol ausgerichtet werden kann. Dabei lässt man zunächst einen äquatornahen Stern im Südmeridian auf dem Faden eines Fadenkreuzokulars durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Scheiner-Grad — (bzw. ursprünglich Scheinergrad) ist ein von dem deutschen Astrophysiker Julius Scheiner (1858–1913) entwickeltes Maßsystem zur Bestimmung der Lichtempfindlichkeit einer Fotoemulsion. Das System wurde von ihm erstmals im Jahr 1894 beschrieben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Scheiner — (1858 1913) was a German astronomer, born in Cologne and educated at Bonn. He became assistant at the astrophysical observatory in Potsdam in 1887 and its observer in chief in 1898, three years after his appointment to the chair of astrophysics… …   Wikipedia

  • Scheiner-Grad —   [nach dem Astrophysiker Julius Scheiner, * 1858, ✝ 1913], früher Maßangabe über die Empfindlichkeit fotografischen Aufnahmematerials, ermittelt mit dem Scheiner Sensitometer (Sensitometrie) …   Universal-Lexikon

  • Scheiner — Scheiner, 1) Christoph, einer der ersten Beobachter der Sonnenflecke, geb. 25. Juli 1573 zu Wald bei Mindelheim in Schwaben, gest. 18. Juni 1650 in Neiße, trat 1595 in den Jesuitenorden, lehrte in Ingolstadt, Freiburg und Innsbruck und wurde 1623 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Scheiner — People= Scheiner is a German surname and can refer to:* Christoph Scheiner (1573 or 1575 1650), German astronomer and Jesuit * Elliot Scheiner, record producer and record engineer * Josef Scheiner, see List of people on stamps of Czechoslovakia * …   Wikipedia

  • Scheiner — Den Namen Scheiner tragen folgende Personen: Christoph Scheiner (1575–1650), deutscher Jesuitenpater und Astronom Franz Scheiner (1847–1917), erste Großverleger für Ansichtskarten in Deutschland Jakob Scheiner (1821–1911), deutscher Maler Julius… …   Deutsch Wikipedia

  • Scheiner-Methode — Azimut und Polhöheneinstellung bei einem Amateurteleskop Die Scheiner Methode ist ein Verfahren, mit dem eine parallaktische Fernrohrmontierung präzise auf den Himmelspol ausgerichtet werden kann. Der Vorgang dauert etwa 15 30 Minuten und wird… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.