Programmautomatik


Programmautomatik
Eine Belichtungsautomatik, bei der die Kamera die beiden Parameter einer korrekten Belichtung, Blende und Belichtungszeit, automatisch einstellt. Diese ist besonders für Schnappschüsse beliebt. Einige Kameramodelle verfügen dabei über mehrere, unterschiedlich abgestimmte Programmautomatiken, so genannte Motivprogramme. Eine Programmautomatik "Sport" benutzt z.B. stets die kürzeste Belichtungszeit, welche die Lichtstärke des Objektivs gestattet, um Unschärfen durch Bewegung zu vermeiden. Im Unterschied dazu stellt eine Programmautomatik "Landschaft" die Blende auf die kleinste Öffnung, bei der sich noch eine verwacklungssichere Belichtungszeit ergibt, um einen großen Bereich an Schärfentiefe zu bekommen. Eine Programmautomatik "Portrait" stellt dagegen die größte mögliche Blende ein, um die Schärfentiefe in Grenzen zu halten, und das Hauptmotiv somit vom Hintergrund zu lösen.

Das Lexikon aus „Bernie's Foto-Programm". . 2005.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Programmautomatik — Als Programmautomatik wird eine Belichtungsautomatik bei automatischen Fotoapparaten bezeichnet, bei der sowohl die Belichtungszeit des Verschlusses als auch die Blendenzahl durch die Belichtungsmessung der Kamera bestimmt werden. Kameras, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Programmautomatik — Ermittelt richtige Zeit und Heizart für das gewählte Programm. Immer in Verbindung mit dem eingegebenen Gewicht der Speise. Lies mehr zum Thema Herde …   Wörterbuch für Hausgeräte

  • FD-Bajonett — Canon FD Bajonett an einem Normalobjektiv: hinten der Hebel für die Springblende, rechts der Blendensimulator, dazwischen der Kontaktstift für die Lichtstärken Übermittlung und links der unbelegte Kontaktstift Beim Canon FD Bajonett handelte es… …   Deutsch Wikipedia

  • Canon T-Serie — Bei der Canon T Serie handelte es sich um die letzten Kleinbild Spiegelreflexkameras für das Canon FD Bajonett. Zu ihr gehörten in der Reihenfolge des Erscheinens die Modelle T50, T70, T80, T90 und T60. Sie hatten im Gegensatz zur vorangegangenen …   Deutsch Wikipedia

  • Agfa Optima — Bei der Agfa Optima handelt es sich um eine 1959 eingeführte Kamera mit Programmautomatik, wobei es sich um die erste Kamera überhaupt mit einer solchen Automatik handelte. Sie wurde 1968 und noch einmal 1976 von einer neuen Generation abgelöst… …   Deutsch Wikipedia

  • Dynax 9 — Vorderansicht der Minolta Dynax 9 ohne Objektiv (1998) Aufsicht …   Deutsch Wikipedia

  • Minolta Dynax 9 — Vorderansicht der Minolta Dynax 9 (hier mit Gehäusedeckel BC 1000, Hochformatfunktionsgriff VC 9 und Handschlaufe HS 1) …   Deutsch Wikipedia

  • Canon A-Serie — Bei der Canon A Serie handelte es sich um die sechs Kleinbild Spiegelreflexkameras mit Canon FD Bajonett AE 1, AT 1, A 1, AV 1, AE 1 Program und AL 1. Sie besaßen sehr weitreichende Gemeinsamkeiten und hatten für Canon eine besonders große… …   Deutsch Wikipedia

  • F-Mount — Ein Objektiv mit Nikon AI S Bajonett mit den Automatik Übertragungselementen für die Blende, in diesem Fall mechanisch ausgeführt Das F Bajonett ist ein von Nikon 1959 mit der Nikon F eingeführtes Objektivbajonettsystem, das ermöglicht,… …   Deutsch Wikipedia

  • Minox 35 — GT Minox 35 ist der Name einer Baureihe von Kleinbild Sucherkameras mit versenkbarem Objektiv der Firma Minox. Die Minox 35 Kameras halten seit 1974 den Rekord für die kleinste Kleinbildkamera der Welt mit ca. 10 cm Breite, 6,2 cm Höhe und 3,5 cm …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.